1949

fra Wikipedia, den frie encyklopedi
Hopp til navigasjon Hopp til søk
1949
Konrad Adenauer
Konrad Adenauer , første forbundskansler i Forbundsrepublikken Tyskland
Feiringer for grunnleggelsen av DDR
Walter Ulbricht , Wilhelm Pieck og Otto Grotewohl ved feiringen for grunnleggelsen av DDR
Uttalelse av Folkerepublikken Kina 1. oktober 1949
Proklamasjon av Folkerepublikken Kina av Mao Zedong
1949 i andre kalendere
Fra urbe condita 2702
Armensk kalender 1397-1398
Etiopisk kalender 1941-1942
Badi -kalender 105-106
Bengalsk kalender 1355-1356
Berber kalender 2899
Buddhistisk kalender 2493
Burmesisk kalender 1311
Bysantinsk kalender 7457-7458
Kinesisk kalender
- æra 4645-4646 eller
4585-4586
- 60 års syklus

Jordrotte ( 戊子, 25) -
Jordbøffel (己丑, 26)

fransk
Revolusjonskalender
CLVII - CLVIII
157-158
Hebraisk kalender 5709-5710
Hindukalender
- Vikram Sambat 2005-2006
- Shaka Samvat 1871-1872
Iransk kalender 1327-1328
Islamsk kalender 1368-1369
Japansk kalender
- Nengō (æra): Shōwa 24
- Kōki 2609
Koptisk kalender 1665-1666
Koreansk kalender
- Dangun -tiden 4282
- Juche -tiden 38
Minguokalender 38
Moderne OL XIV
Seleukidskalender 2260-2261
Thai solkalender 2492

I 1949 er grunnleggelsen av Forbundsrepublikken Tyskland og Den tyske demokratiske republikk samt proklamasjonen av Folkerepublikken Kina i sentrum for verdens hendelser.

oversikt

Europa

Dannelsen av internasjonale allianser fortsetter å utdype divisjonen i Europa. NATO ble til som en militær allianse og opprinnelig designet for 20 år. I tillegg er Europarådet stiftet som den politiske paraplyorganisasjonen til de vesteuropeiske statene med sete i Strasbourg. I Øst -Europa er Council for Mutual Economic Aid, også kjent som Comecon, etablert som en økonomisk allianse.

Tyskland / Forbundsrepublikken / DDR

Raisin Bomber - Douglas C -54 ved Berlin Airlift Monument

Grunnfasen for de to tyske statene er ledsaget av krisen rundt Vest -Berlin , som trosset blokaden ved hjelp av Berlin Airlift av de vestlige allierte. Berlin -spørsmålet spiller også en viktig rolle i utarbeidelsen av grunnloven av parlamentsrådet , siden de tyske fedrene og mødrene til grunnloven ville gi Berlin status som en likestilt forbundsstat i Forbundsrepublikken. De allierte insisterer imidlertid på sine privilegier, som også inkluderer Berlins fire-maktstatus, slik at for eksempel medlemmer av Forbundsdagen sendt fra Berlin ikke får delta i føderal tysk lovgivning. Okkupasjonsvedtekten ga også de allierte innsigelsesrett i saker om ekstern representasjon, demontering og kontroll over Ruhr. Da Sovjetunionen innså at blokaden av Berlin ikke ville lykkes, ble den forlatt etter nesten et år.

DDR ble deretter grunnlagt med en liten forsinkelse til dannelsen av Forbundsrepublikken, selv om anerkjennelse av dette ble nektet i Vesten.

Østerrike

Mens blokkene er uforsonlig motsatte hverandre i spørsmålet om Tyskland, sørger utenriksministrenes konferanser for de fire seiermaktene for fremgang i spørsmålet om et forlik for Østerrike ; her ble hovedtrekkene i den senere fredstraktaten forhandlet allerede i 1949.

Ungarn

Ved valget til nasjonalforsamlingen i mai 1949 oppnådde den enhetlige listen 95,6% ja-stemmer. 20. august 1949 trådte en ny grunnlov i kraft basert på den sovjetiske grunnloven fra 1936. Dette gjør Ungarn til en arbeider- og bønderstat , maktadskillelsen oppheves og et 21-manns presidentråd blir introdusert som et kollektivt statsoverhode , som har makt mellom parlamentsmøter . En personlighetskult utvikler seg rundt Mátyás Rákosi , kombinert med en atmosfære av terror fra Statens sikkerhetsbyrå. Det er et stort antall showforsøk mot politiske motstandere, inkludert kardinal Mindszenty . Kommunistiske partimedlemmer og medlemmer av regjeringen ble også offer for disse prosessene, for eksempel den tidligere utenriksministeren László Rajk, som ble henrettet i 1949.

Jugoslavia

Jugoslavia spiller en spesiell rolle, selv om den ser på seg selv som en sosialistisk stat, men beholder sin uavhengighet fra østblokken, som deretter marginaliserer Tito -regjeringen politisk og økonomisk.

Hellas

I Hellas fører borgerkrigen til nederlag for de kommunistiske foreningene, som må gå i eksil.

Midtøsten

I Midtøsten kan Israel , som ble grunnlagt året før, hevde seg i uavhengighetskrigen mot sine arabiske naboer og vinne betydelig i bakken sammenlignet med den opprinnelige FN -oppdelingsplanen ; frontlinjen blir styrket av våpenhvile -avtalen fra 1949 som en "grønn linje" som faktisk danner den nye statsgrensen, mens Gaza -stripen og Vestbredden blir hevdet av henholdsvis Egypt og Jordan. De hundretusener av fordrevne palestinere som har ventet i flyktningleirer i nabolandene for etablering av sin egen palestinske stat, er en vanskelig arv fra krigen.

India

I begynnelsen av året ble India og Pakistan enige om en våpenhvile i Kashmir , der en grenselinje fastslår status quo . 26. november 1949 konstituerer India seg selv som en republikk (→ History of India # Republic of India , Constitution of India ).

Kina

I Kina lykkes People's Liberation Army under Mao Zedong i den avgjørende siste offensiven i borgerkrigen mot de nasjonale kinesiske troppene i Chiang Kai-shek , som i utgangspunktet fører til erobring av Tianjin og Beijing i nord og etter å ha krysset Yangtze , også sør i Kina. Den nasjonale kinesiske regjeringen må derfor trekke seg fra Chongqing til Taiwan, men kan opprettholde noen øyer utenfor kysten av fastlandet. 1. oktober 1949 utropte Mao Zedong Folkerepublikken Kina og etablerte en kommunistisk stat.

USA

I USA tar Harry S. Truman opp sin andre periode som president. Kommunistenes suksesser i Kina og detonasjonen av den første sovjetiske atombomben skaper en stadig mer antikommunistisk stemning i USA, som blant annet kommer til uttrykk i angrep fra senator MacCarthy mot utenriksdepartementet, som han sier var kommunist infiltrerte og forårsaket forlatelse av Kina. Ekte og antatte sympatisører for kommunistene er sitert for undersøkelseskomiteer, og hvis det er mistanke om "ikke-amerikanske", det vil si pro-kommunistiske aktiviteter, må de forvente represalier.

arrangementer

Politikk og verdenshendelser

januar

februar

mars

  • 3. mars: De vestlige allierte militærguvernørene krever forbedringer av Stortingets råds grunnlovsutkast. Spesielt bør grunnloven ikke gjelde direkte for Berlin, og forbundsstaternes lovgivende makt bør styrkes.
  • 4. mars: Andrei Vyshinsky blir Sovjetunionens nye utenriksminister. Han erstatter Vyacheslav Molotov .
  • 8. mars: Frankrike anerkjenner Vietnams uavhengighet under den antikommunistiske regjeringen i Bảo Đại .
  • 10. mars: Israelske tropper går videre til Eilat og sikrer Israel tilgang til Rødehavet.
  • 28. mars: USAs forsvarsminister James V. Forrestal trekker seg overraskende; han dør to uker senere på et sykehus, tilsynelatende av selvmord.
  • 30. mars: stabssjef Hosni az-Za'im kommer til makten i et kupp i Syria .
  • 31. mars: I Königstein -statsavtalen er føderale og statlige myndigheter i Tyskland enige om finansiering av vitenskapelige forskningsinstitusjoner.

april

Kan

juni

  • Juni: Transjordan får nytt navn til kongeriket Jordan .
  • 8. juni: En FBI -rapport for spionasje -rettssaken mot Judith Coplon anklager kommunistpartiets medlemmer av Helen Keller , Dorothy Parker , Danny Kaye , Fredric March , John Garfield , Paul Muni og Edward G. Robinson ; det meste av informasjonen viser seg senere å være feil.
  • Juni 11th: Tsjekkoslovakia bryter de økonomiske forbindelsene med Jugoslavia .
  • 13. juni: I Ruhr -området aksjonerer belgiske soldater mot arbeidere som ønsker å forhindre demontering av et hydrogeneringsanlegg.
  • 20. juni: På utenriksministerkonferansen i Paris , deltatt av utenriksministrene i USA, Storbritannia, Frankrike og Sovjetunionen, blir det enighet om de grunnleggende prinsippene for en fredsavtale for Østerrike . Forskjellene er fortsatt på det tyske spørsmålet.
  • 27. juni: Burma ( Myanmar ) blir medlem av UNESCO.
  • 29. juni: Den sørafrikanske statsborgerskapsloven begrenser innvandrere i Sør -Afrika alvorlig innrømmelse av statsborgerskap; samtidig er ekteskap med partnere som tilhører forskjellige "raser" forbudt.
  • 29. juni: De siste amerikanske troppene forlater Sør -Korea .

juli

  • 2. juli: Østblokkens stater stopper alle våpenleveranser til Jugoslavia .
  • 6. juli: Monaco blir medlem av UNESCO.
  • 10. juli: Presidentene i det nasjonale Kina og Filippinene diskuterer dannelsen av en sørøstasiatisk forsvarsallianse.
  • 13. juli: Pave Pius XII. erklærer alle kommunister og deres sympatisører ekskommuniserte .
  • 14. juli: På den franske nasjonaldagen bryter opptøyer og protester mot kolonimakten ut i Hanoi ; de hevder 22 dødsfall.
  • 15. juli: I retningslinjene for Düsseldorf er CDU forpliktet til prestasjonskonkurranse og gründerfrihet; Ved å gjøre det, vender det seg bort fra det kristen-sosialistiske Ahlen-programmet .
  • 19. juli: Undertegnelse av Franco-Lao-traktaten: Laos blir uavhengig i Union française .
  • 21. juli: USAs senat godkjenner NATO -traktaten.
  • 27. juli: Den franske nasjonalforsamlingen vedtar NATO -traktaten.

august

Forbundsdagen 1949

september

oktober

November

  • 22. November: Bundeskanzler Konrad Adenauer vereinbart mit den Alliierten Hohen Kommissaren das Petersberger Abkommen . Darin anerkennt die Bundesregierung das Kontrollrecht der Ruhrbehörde gemäß dem Ruhrstatut und verpflichtet sich zu einer Kartellgesetzgebung und dazu, jeder Form von Totalitarismus entgegenzutreten. Im Gegenzug gewähren die Alliierten der Bundesrepublik das Beitrittsrecht zum Europarat , die Einstellung der Demontagen , das Recht zur Aufnahme von konsularischen und Handelsbeziehungen zu anderen Staaten sowie die Fortsetzung der Marshallplan -Hilfe. Das Abkommen trifft bei der Opposition auf Kritik, da diese beim Zustandekommen der Regelung nicht konsultiert worden war. Kurt Schumacher nennt Adenauer in diesem Zusammenhang den „Bundeskanzler der Alliierten“. Am gleichen Tag verkünden die Westalliierten, dass sie keine Reparationen mehr konfiszieren werden. [3]
  • 25. November: Der Vorschlag, die Stadt Jerusalem zu internationalisieren, wird von Israel und auch von Jordanien abgelehnt.
  • 26. November: Indien konstituiert sich als Republik .
  • 28. November: Nationalchinesische Truppen räumen Chongqing vor der anrückenden Armee der VR China .
  • 29. November: Die Kominform ruft zum Kampf gegen den Titoismus auf.

Dezember

  • 6. Dezember: Der Internationale Gerichtshof wird von der UNO beauftragt, die Mandatsfrage für Südwestafrika zu klären.
  • 8. Dezember: Die Evakuierung der nationalchinesischen Regierung auf die Insel Taiwan ist abgeschlossen; einzelne Verbände kämpfen auf dem Festland weiter gegen die kommunistische Armee.
  • 10. Dezember: Trajtscho Kostow , der frühere stellvertretende Ministerpräsident Bulgariens , wird wegen Titoismus und antisowjetischer Einstellung zum Tode verurteilt.
  • 10. Dezember: Die chinesische Volksbefreiungsarmee nimmt die Stadt Chengdu ein, das letzte von der Kuomintang gehaltene Großstadt auf dem Festland. Die Regierung der Republik China hat sich davor auf die Insel Taiwan zurückgezogen.
  • 16. Dezember: Sukarno wird zum Präsidenten Indonesiens gewählt.
  • 17. Dezember: Burma erkennt als erster nichtkommunistischer Staat die Volksrepublik China an.
  • 19. Dezember: Generalfeldmarschall Erich von Manstein wird von einem britischen Militärgericht zu 18 Jahren Gefängnis verurteilt.
  • 26. Dezember: Großbritannien und Jugoslawien vereinbaren ein Handelsabkommen.
  • 27. Dezember: Königin Juliana der Niederlande gewährt Indonesien die Unabhängigkeit, die zum 31. Dezember wirksam wird. Die niederländischen Truppen ziehen bis Juli 1950 ab. Die Regierungsgewalt geht an Ministerpräsident Mohammad Hatta und Staatspräsident Sukarno über.
  • 30. Dezember: Indien erkennt die Volksrepublik China an.

Datum unbestimmt

Wirtschaft

Currywurst

Wissenschaft und Technik

Kultur

Religion

Sport

Katastrophen

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Geboren

Januar

Februar

  • 0 1. Februar: Peter Millowitsch , deutscher Volksschauspieler und Theaterunternehmer
  • 0 2. Februar: Lilo Friedrich , deutsche Politikerin
  • 0 2. Februar: Brent Spiner , US-amerikanischer Schauspieler
  • 0 3. Februar: Richard Jones , britischer Automobilrennfahrer
  • 0 3. Februar: Hennie Kuiper , niederländischer Radrennfahrer
  • 0 4. Februar: Edward Acton , britischer Historiker und Hochschullehrer
  • 0 4. Februar: Gerold Ambrosius , deutscher Wirtschaftshistoriker
  • 0 4. Februar: Rasim Delić , bosnischer General († 2010)
  • 0 4. Februar: Helmut Heiderich , deutscher Politiker
  • 0 5. Februar: Igor Achba , abchasischer Politiker und Diplomat
  • 0 5. Februar: Nuala Ahern , irische Politikerin
  • 0 5. Februar: Kurt Beck , deutscher Politiker
  • 0 5. Februar: Heidi Handorf , deutsche Filmeditorin
  • 0 6. Februar: Adrian Alston , australischer Fußballspieler
  • 0 6. Februar: Reinhard Fißler , deutscher Rocksänger und Gitarrist († 2016)
  • 0 6. Februar: Michael Fuchs , deutscher Politiker, MdB
  • 0 6. Februar: Manuel Orantes , spanischer Tennisspieler
  • 0 6. Februar: Karin Roth , deutsche Politikerin
  • 0 6. Februar: Jim Sheridan , irischer Regisseur und Drehbuchautor
  • 0 7. Februar: Alan Lancaster , britischer Bassist, Sänger und Gründungsmitglied der Rockgruppe Status Quo
  • 0 8. Februar: Brooke Adams , US-amerikanische Schauspielerin
  • 0 8. Februar: Niels Arestrup , französischer Schauspieler
  • 0 9. Februar: Konrad Elmer , evangelischer Pfarrer und Gründungsmitglied der SDP in der DDR
  • 10. Februar: Rodney Wallace , US-amerikanischer American-Football-Spieler († 2013)
  • 11. Februar: Gerhard Kofler , Südtiroler Schriftsteller († 2005)
  • 11. Februar: Manfred Luckey , deutscher Politiker (CDU)
  • 11. Februar: Marc Menant , französischer Schriftsteller, Journalist und Automobilrennfahrer
  • 11. Februar: Klaus Prömpers , deutscher Fernsehjournalist
  • 11. Februar: Detlev Redinger , deutscher Schauspieler
  • 12. Februar: Barbara Honigmann , deutsche Schriftstellerin und Malerin
  • 12. Februar: Sari Nusseibeh , palästinensischer Philosoph und Politiker
  • 12. Februar: Fergus Slattery , irischer Rugbyspieler
  • 13. Februar: Jo Baier , deutscher Filmregisseur und Drehbuchautor
  • 13. Februar: Judy Dyble , britische Folkrocksängerin († 2020)
  • 13. Februar: Peter Kern , österreichischer Schauspieler, Regisseur, Produzent und Autor († 2015)
  • 16. Februar: Michel Herr , belgischer Jazzpianist, Komponist und Arrangeur
  • 17. Februar: Doyle Bramhall , US-amerikanischer Bluesrockgitarrist, -sänger und -schlagzeuger († 2011)
  • 17. Februar: Fred Frith , britischer Komponist, Improvisator und Hochschullehrer
  • 17. Februar: Ady Zehnpfennig , deutscher Musiker
  • 18. Februar: Gary Ridgway , US-amerikanischer Serienmörder
  • 18. Februar: Hans-Georg Türstig , deutscher Schriftsteller und Übersetzer, Maler und Fotograf
  • 19. Februar: Arend Agthe , deutscher Regisseur
  • 19. Februar: Eddie Hardin , britischer Rockmusiker († 2015)
  • 19. Februar: Günter Sare , Unfallopfer bei einer Demonstration († 1985)
  • 19. Februar: Luise Schorn-Schütte , deutsche Historikerin
  • 20. Februar: Mario Lega , italienischer Motorradrennfahrer
  • 20. Februar: Stefan Waggershausen , deutscher Sänger, Komponist und Autor
  • 20. Februar: Bernhard Suttner , deutscher Politiker
  • 20. Februar: Ivana Trump , tschechisch-amerikanisches Model
  • 21. Februar: Ronnie Hellström , schwedischer Fußball-Torwart
  • 21. Februar: Enrique Wolff , argentinischer Fußballspieler
  • 22. Februar: Klaus Amann , österreichischer Literaturwissenschaftler
  • 22. Februar: Alan Barnard , Anthropologe und Ethnologe
  • 22. Februar: Manfred Deix , österreichischer Karikaturist und Cartoonist († 2016)
  • 22. Februar: Niki Lauda , österreichischer Formel-1-Weltmeister 1975, 1977 und 1984 († 2019)
Niki Lauda

März

Franz Josef Jung, 2008
Georg Schramm als Rentner Lothar Dombrowski , 2006

April

Mai

Juni

Ulla Schmidt , 2007
Meryl Streep , 1989

Juli

August

Mark Knopfler
Peter Maffay , 2012
  • 30. August: Peter Maffay , rumänisch-deutscher Musiker
  • 31. August: Olaf Berner , deutscher Lehrer und Handballspieler
Richard Gere, 2007
  • 31. August: Richard Gere , US-amerikanischer Schauspieler
  • 31. August: David Politzer , US-amerikanischer Physiker und Nobelpreisträger
  • 00. August: George Winston , US-amerikanischer Pianist, Komponist und Arrangeur

September

  • 0 2. September: Frank Ripploh , deutscher Schauspieler und Regisseur († 2002)
  • 0 2. September: Albert West , niederländischer Popsänger und Musikproduzent († 2015)
  • 0 3. September: Onaje Allan Gumbs , US-amerikanischer Jazzmusiker († 2020)
  • 0 3. September: Volker Kauder , deutscher Politiker
  • 0 3. September: José Pekerman , argentinischer Fußballspieler
  • 0 3. September: Petros VII. , orthodoxer Patriarch von Alexandria († 2004)
  • 0 5. September: Wolfgang Schuster , deutscher Politiker, Stuttgarter Oberbürgermeister
  • 0 6. September: Helmut Kuhne , deutscher Politiker und Europaabgeordneter
  • 0 8. September: Barbara Kisseler , deutsche parteilose Politikerin († 2016)
  • 0 9. September: John Curry , britischer Eiskunstläufer († 1994)
  • 0 9. September: James Barnes , US-amerikanischer Komponist und Professor († 1987)
  • 0 9. September: Ádám Fischer , ungarischer Dirigent
  • 0 9. September: Joe McNulty , US-amerikanischer Skilangläufer
  • 10. September: Karin Evers-Meyer , deutsche Politikerin und MdB

Oktober

André Rieu , 2010
Sigourney Weaver, 2010
Gerd Dudenhöffer als Heinz Becker, 2008
  • 21. Oktober: Benjamin Netanjahu , israelischer Politiker und Ministerpräsident
  • 21. Oktober: Shulamit Ran , israelisch-amerikanische Komponistin und Musikpädagogin
  • 22. Oktober: Agustinus Agus , indonesischer Bischof
  • 22. Oktober: Butch Goring , kanadischer Eishockeyspieler und -trainer
  • 22. Oktober: Joël Gouhier , französischer Automobilrennfahrer
  • 22. Oktober: Manfred Trojahn , deutscher Komponist, Dirigent, Opernregisseur und Essayist
  • 22. Oktober: Arsène Wenger , französischer Fußballtrainer
  • 23. Oktober: Hans Ager , österreichischer Politiker
  • 23. Oktober: Harald Grosskopf , deutscher Musiker
  • 23. Oktober: Shabbir Banoobhai , südafrikanischer Dichter
  • 23. Oktober: Tristan Honsinger , US-amerikanischer Cellist
  • 24. Oktober: Nick Ainger , Mitglied des britischen Parlaments
  • 24. Oktober: De Aal , niederländischer Schlagersänger
  • 25. Oktober: Christian Becksvoort , US-amerikanischer Möbeltischler und Autor
  • 25. Oktober: Nikolaus Brass , deutscher Komponist
  • 26. Oktober: Rafael Pérez Botija , spanischer Komponist und Arrangeur
  • 26. Oktober: Friedhelm Repnik , deutscher Politiker und Sozialminister des Landes Baden-Württemberg
  • 26. Oktober: Brodie Greer , US-amerikanischer Schauspieler
  • 27. Oktober: Bodo Staiger , deutscher Musiker und Produzent († 2019)
  • 28. Oktober: Bruce Jenner , US-amerikanischer Leichtathlet, Schauspieler und Produzent
  • 28. Oktober: Howard Sandroff , US-amerikanischer Komponist und Musikpädagoge
  • 29. Oktober: Georges I. Gurdjieff , griechisch-armenischer Esoteriker, Autor, Choreograph und Komponist
  • 30. Oktober: Michal Ajvaz , tschechischer Prosaiker, Dichter, Essayist und Übersetzer
  • 30. Oktober: Achim Amme , deutscher Autor, Schauspieler und Musiker
  • 30. Oktober: Josef Pühringer , österreichischer Religionslehrer, Jurist und österreichischer Politiker
  • 30. Oktober: Angelo Zadra , italienischer Automobilrennfahrer
  • 31. Oktober: Markus Schächter , deutscher Journalist, Medienmanager und Intendant des ZDF

November

Anna Wintour, 2009

Dezember

  • 0 1. Dezember: Pablo Escobar , kolumbianischer Politiker und Drogenhändler († 1993)
  • 0 1. Dezember: Wolfgang Gerhards , deutscher Politiker und Justizminister des Landes Nordrhein-Westfalen
  • 0 3. Dezember: John Akii-Bua , ugandischer Leichtathlet († 1997)
  • 0 3. Dezember: Barbara Maria Blida , polnische Politikerin († 2007)
  • 0 3. Dezember: Cécile Bühlmann , Schweizer Politikerin
  • 0 4. Dezember: GG Anderson , deutscher Komponist, Produzent und Schlagersänger
GG Anderson, 2005
Kadri Gopalnath, 2009
Klaus Fischer

Tag unbekannt

Gestorben

Januar

  • 0 7. Januar: José Ramos Preto , Ministerpräsident von Portugal (* 1871)
  • 0 9. Januar: Ernst Buddeberg , deutscher evangelisch-lutherischer Theologe, Pfarrer, Autor und Direktor der Liebenzeller Mission (* 1873)
  • 10. Januar: Erich von Drygalski , deutscher Geograph, Geophysiker und Polarforscher (* 1865)
  • 10. Januar: Max Haller , Schweizer evangelischer Geistlicher und Hochschullehrer (* 1879)
  • 10. Januar: Francisco Soñé , dominikanischer Komponist, Musikpädagoge, Dirigent und Klarinettist (* 1860)
  • 13. Januar: Aino Aalto , finnische Architektin und Designerin (* 1894)
  • 13. Januar: Carl Zimmermann , preußischer Offizier und Kommandeur der Schutztruppe Kamerun (* 1864)
  • 15. Januar: Jakob Künzler , Schweizer Zimmermann, Diakon, evangelischer Missionar, Arzt und Retter von armenischen Waisen (* 1871)
  • 15. Januar: Engelbert-Maria , Herzog von Arenberg (* 1872)
  • 16. Januar: Mike Connors , australischer Schauspieler und Theaterleiter (* 1892)
  • 16. Januar: Gabriel Hatton , französischer Automobilrennfahrer (* 1877)
  • 18. Januar: Adalbert Hock , deutscher Maler (* 1866)
  • 19. Januar: Herbert Drews , deutscher Motorradrennfahrer (* 1907)
  • 27. Januar: Boris Assafjew , russischer Komponist (* 1884)
  • 28. Januar: Jean-Pierre Wimille , französischer Rennfahrer (* 1908)
  • 30. Januar: Rice W. Means , US-amerikanischer Politiker (* 1877)
  • 31. Januar: Otto Hupp , deutscher Grafiker (* 1859)

Februar

  • 0 1. Februar: Nicolae Cocea , rumänischer Schriftsteller (* 1880)
  • 0 3. Februar: Karl Schubert , österreichischer Heilpädagoge und Waldorfpädagoge (* 1889)
  • 0 6. Februar: Georg Amberger , deutscher Leichtathlet (* 1890)
  • 0 8. Februar: Franco Leoni , italienischer Komponist (* 1864)
  • 0 8. Februar: Leonid Alexejewitsch Polowinkin , russischer Komponist (* 1894)
  • 10. Februar: Abe Isoo , japanischer Parlamentarier, Intellektueller und Pazifist (* 1865)
  • 11. Februar: Johannes Freumbichler , österreichischer Heimatschriftsteller (* 1881)
  • 11. Februar: Axel Munthe , schwedischer Arzt und Autor (* 1857)
  • 12. Februar: Hassan al-Banna , ägyptischer Lehrer und Gründer der Muslimbruderschaft (* 1906)
Niceto Alcalá Zamora, 1931

März

Friedrich Bergius

April

Mai

Klaus Mann , 1944

Juni

  • 0 4. Juni: Miel van Leijden , niederländischer Fußballspieler (* 1885)
  • 10. Juni: Sigrid Undset , norwegische Schriftstellerin (* 1882)
  • 11. Juni: Koçi Xoxe , albanischer Politiker (* 1911)
  • 11. Juni: Oton Župančič , slowenischer Schriftsteller (* 1878)
  • 14. Juni: Otto Stählin , deutscher Altphilologe (* 1868)
  • 17. Juni: Arvo Ossian Aaltonen , finnischer Schwimmer (* 1889)
  • 19. Juni: William Comstock , US-amerikanischer Politiker (* 1877)
  • 19. Juni: Ferdinand Weisheitinger, als Weiß Ferdl bekannt gewordener Humorist aus Bayern (* 1883)
  • 23. Juni: Heinrich Schnee , deutscher Gouverneur und Politiker, MdR, Mitglied der Lytton-Kommission des Völkerbundes (* 1871)
  • 26. Juni: Ray Lyman Wilbur , US-amerikanischer Politiker und Mediziner (* 1875)

Juli

August

  • 0 3. August: Oskar Grether , deutscher evangelischer Theologe und Hochschullehrer (* 1902)
  • 0 5. August: Louis Colas , französischer Automobilrennfahrer (* 1888)
  • 0 8. August: Richard Watney , britischer Automobilrennfahrer und Geschäftsmann (* 1904)
  • 0 9. August: Harry Davenport , US-amerikanischer Schauspieler (* 1866)
  • 10. August: Homer Burton Adkins , US-amerikanischer Chemiker (* 1892)
  • 11. August: Maurice Tornay , Augustiner-Chorherr (* 1910)
  • 12. August: Al Shean , US-amerikanisch-deutscher Komiker (* 1868)
  • 16. August: John Lemmoné , australischer Flötist, Komponist und Musikmanager (* 1861)

September

  • 0 2. September: Louis Chenard , französischer Unternehmer und Automobilrennfahrer (* 1887)
  • 0 4. September: Frank Croxton , US-amerikanischer Sänger (* 1877)
  • 0 4. September: Hermann August Eidmann , deutscher Zoologe und Forstwissenschaftler (* 1897)
  • 0 4. September: Herbert Eulenberg , deutscher Dichter und Schriftsteller (* 1876)
  • 0 4. September: Liberato Ribeiro Pinto , portugiesischer Militär und Politiker, Ministerpräsident (* 1880)
  • 0 5. September: E. Robert Schmitz , französischer Pianist und Musikpädagoge (* 1889)
Richard Strauss , um 1900

Oktober

November

Gustav Radbruch , vor 1921

Dezember

Tag unbekannt

Nobelpreise

Weblinks

Commons : 1949 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. siehe auch Besetztes Nachkriegsösterreich#Britische Zone
  2. www.bundestag.de
  3. Bernard A. Cook (Hrsg.): Europe Since 1945: An Encyclopedia , 2014, S. 462 ( Text )
  4. Heiner Boberski: Das Engelwerk. Theorie und Praxis des Opus Sanctorum Angelorum . Otto Müller Verlag 1993, Salzburg, Seite 296. ISBN 3-7013-0854-3
  5. Tourenbericht „Zwischen Pamir und Wüste“
  6. Walter Steiner: Auf de Gletschern des Pamir . 2. Auflage. VEB FA Brockhaus Verlag, Leipzig 1982, S.   87   f .