1946

fra Wikipedia, den frie encyklopedi
Hopp til navigasjon Hopp til søk
1946
Brygga i Nürnberg -rettssaken
Nürnberg -rettssaken mot de viktigste krigsforbryterne avsluttes 30. september med uttalelse av dommene.
Amerikansk plakat som etablerte FN
Den første generalforsamlingen i FN vil finne sted i London 10. januar.
Mursteinskvinner i Berlin
Rubble kvinner på jobb.
1946 i andre kalendere
Fra urbe condita 2699
Armensk kalender 1394-1395
Etiopisk kalender 1938-1939
Badi -kalender 102-103
Bengalsk kalender 1352-1353
Berber kalender 2896
Buddhistisk kalender 2490
Burmesisk kalender 1308
Bysantinsk kalender 7454-7455
Kinesisk kalender
- æra 4642-4643 eller
4582-4583
- 60 års syklus

Tre kuk ( 乙酉, 22) -
Brannhund (丙戌, 23)

fransk
Revolusjonskalender
CLIV - CLV
154-155
Hebraisk kalender 5706-5707
Hindukalender
- Vikram Sambat 2002-2003
- Shaka Samvat 1868-1869
Iransk kalender 1324-1325
Islamsk kalender 1365-1366
Japansk kalender
- Nengō (æra): Shōwa 21
- Kōki 2606
Koptisk kalender 1662-1663
Koreansk kalender
- Dangun -tiden 4279
- Juche -tiden 35
Minguokalender 35
Moderne OL XIII
Seleukidskalender 2257-2258
Thai solkalender 2489

1946 , det første året etter slutten av andre verdenskrig , er fortsatt stort sett inntrykk av den felles opprettelsen av en etterkrigsordre for verden av den seirende koalisjonen mellom de fire allierte . Det klareste uttrykket for dette er FN , hvis generalforsamling og sikkerhetsråd begynner arbeidet sitt i begynnelsen av året.

oversikt

Tyskland

Noen av de tiltalte i Nürnberg -rettssaken

I Tyskland nådde denazifiseringen som ble vedtatt i Potsdam -avtalen sitt første klimaks i Nürnberg -rettssaken mot de viktigste krigsforbryterne , som endte med flere dødsdommer og en rekke fengselsstraffer for nazistatens store. Hungervinteren 1946/47 krever ofre.

Etterkrigstiden og begynnelsen på den kalde krigen

Jernteppet i Europa under den kalde krigen fra 1945 til 1990

De første forskjellene som oppsto mellom Stalin og de vestlige allierte syntes i utgangspunktet å være mindre alvorlige og umulige. I Nürnberg -rettssaken krevde Sovjet for eksempel betydelig høyere straffer; Imidlertid hadde det angloamerikanske synet på den mest rettferdige rettssaken seiret. Det første sovjetiske vetoen i FNs sikkerhetsråd - som senere skulle følges av godt over 100 - gjaldt et marginalt spørsmål om tilbaketrekning av Frankrike og Storbritannia fra Libanon og Syria . På andre spørsmål som restaurering av Republikken Østerrike , Tokyo -krigsforbrytelsesforsøkene og behandlingen av italiensk kolonial eiendom, var det imidlertid bred enighet.

Mer signifikant var uenigheten om spørsmålet om en mulig tysk sentralregjering og en økonomisk orden for Tyskland; disse spørsmålene ble opprinnelig utsatt til senere. Den amerikanske regjeringen under Harry S. Truman ( Trumans kabinett ) stolte på sin sterke posisjon som den eneste atomkraften , som den demonstrerte med to atomprøver i Stillehavet ( juli 1946 ), og den britiske Labour -regjeringen i Attlee , som var politisk engasjert til nasjonaliseringen av de viktigste industriene og helsetjenesten (→ National Health Service ) fortsatte, tok avstand fra Churchills krigsretorikk. Churchill advarte om den fremtidige faren i Europa fra Sovjetunionen, som ville etablere et system av totalitære satellittstater bak jernteppet det hadde reist. Churchills tese - Stalin avfeide det som farlig krigshandling - viste seg å være riktig.

September 1946 holdt USAs utenriksminister James F. Byrnes en meget anerkjent tale i Stuttgart, den såkalte " Hope Speech", der han diskuterte noen viktige endringer i amerikansk politikk overfor Tyskland. Den 2. desember 1946 signerte amerikanerne og britene sammenslåingen av deres to okkupasjonssoner for å danne bisonen 1. januar 1947.

gjenoppbygging

I utgangspunktet var fokuset også på å eliminere folks umiddelbare elendighet. Matforsyningen nådde et kritisk lavpunkt over hele verden; I Tyskland var det sultestreik fra arbeidere som mottar daglige rasjoner på 1500 kcal eller mindre per dag og som ofte er smittet med tuberkulose, hvorpå de allierte påpeker at brød også må rasjoneres i Storbritannia og at det er ekte hungersnød i India. Befolkningen i mellomtiden nøyer seg med kulltyveri og butikker på det svarte markedet , der amerikanske sigaretter utvikler seg til en slags skyggevaluta. Spesielt demonteringspolitikken til Sovjetunionen er med på å bremse gjenoppbyggingen, men minst de viktigste transportveiene, som broene over Rhinen, vil snart bli gjenopprettet.

Europa

I andre europeiske land er gjenopprettelsen av en konstitusjonell orden i forgrunnen. Den fjerde republikk etableres i Frankrike, mot viljen til Charles de Gaulle , som kritiserte presidentens svake posisjon.

Italia bestemmer med et knapt flertall for innføringen av republikken, slik at den siste kongen, Umberto II. , Hvem etter abdikasjonen til sin far Victor Emanuel III. regjerte i bare en måned, må nå si opp seg selv.

I lys av den generelle antifascistiske verdensmeningen, befinner det spanske Franco- regimet seg utsatt for internasjonal isolasjon uten at dette kan sette sin fortsatte eksistens i fare.

I Øst -Europa erklærer statene seg å være folkerepublikker. Der det tidligere eksisterte monarkier, for eksempel Romania , Bulgaria eller Albania , blir kongene tvunget til å abdisere. Samtidig er spesielle domstoler ansvarlige for rettssaken mot politikere og militæret som er skyldige i krigsforbrytelser sammen med tyskerne.

Kolonialområder

I mellomtiden, i kolonialområdene til de europeiske maktene, kan de første klare impulsene til uavhengighetsstreber sees.

I Britisk India går kolonimakten mot frigjøring av subkontinentet til uavhengighet, selv om dette i utgangspunktet blir forsinket av de til tider blodige sammenstøtene mellom hinduer og muslimer.

Samtidig begynner Indokina -krigen med en massakre i Hải Phong , der Ho Chi Minh i Vietnam leder motstanden mot det franske kolonistyret.

I Afrika er det faktum at et flertall av svarte afrikanere nå er representert i parlamentet i Gold Coast -kolonien, symptomatisk for den gradvise endringen også her.

Iran

Iran -krisen regnes som en av utløserne til den kalde krigen . Stalin nektet å trekke tilbake de sovjetiske troppene som invaderte Iran i 1941 som en del av den anglo-sovjetiske invasjonen . I stedet støttet han separatistbevegelser av kurderne og azerierne, som med proklamasjonen av den kommunistiske republikken Mahabad og den autonome republikken Aserbajdsjan forfulgte etableringen av egne stater atskilt fra Iran. Etter intensive forhandlinger med den iranske statsministeren Ahmad Qavām , i løpet av hvilken Sovjetunionen ble tildelt oljeproduksjonsrettigheter i Nord -Iran, og under press fra USAs president Truman, trakk Stalin de sovjetiske troppene. 12. desember 1946 invaderte Shah Mohammad Reza Pahlavi Aserbajdsjan. 16. desember 1946 tok Mahabad -republikken slutt.

arrangementer

Politikk og verdenshendelser

januar

FNs flagg

februar

  • Februar 9th: Partij van de Arbeid ble grunnlagt i Nederland.
  • 15. februar: Den britiske militærregjeringen oppretter et tysk rådgivende råd for å gi dem råd.
  • 15. februar: Etter at krypteringseksperten ved den sovjetiske militærattachéen i Canada , Igor Gouzenko , overrakte en liste med 1700 mistenkt spionasje til kanadiske myndigheter, ble 23 av dem, inkludert ansatte i det kanadiske atomforskningsprogrammet, arrestert.
  • 16. februar: For første gang la Sovjetunionen ned veto mot en debatt i FNs sikkerhetsråd . Storbritannia og Frankrike planla å komme med en tidsplan for tilbaketrekningen fra Libanon og Syria, men Andrei Janievich Vyshinsky insisterer på umiddelbar tilbaketrekning.
  • 17. februar: Stålarbeiderstreiken i USA er avsluttet. General Electric og General Motors arbeidere vil fortsette streiken til 13. mars.
Juan Domingo Perón

mars

Winston Churchill

april

Emblemet til SED
  • 21. april til 22. april: KPD og SPD blir enige om å slå seg sammen for å danne Socialist Unity Party of Germany (SED) i Øst -Berlin . Siden en undersøkelse av sosialdemokratene i Vest -Berlin viste et flertall mot en fusjon og SPD -ledelsen i de vestlige sonene er mot en fusjon, forblir SEDs aktivitetsfelt begrenset til Øst -Berlin og den sovjetiske sonen.
  • 25. april: Den første straffesaken mot tidligere medlemmer av leirlaget i den nasjonalsosialistiske Stutthof konsentrasjonsleir begynner i Gdańsk .
  • 25. april: Utenriksministrene for de fire seiermaktene møtes i Paris for en konferanse. Konferansen ble utsatt til 15. juni på grunn av de mange meningsforskjellene mellom de vestlige allierte og Sovjetunionen.
  • April 29th: Tokyo -rettssakene mot ledere i den japanske hæren begynner.

Kan

juni

Sir Archibald Wavell

juli

august

  • 2. august: Camille Huysmans blir regjeringssjef i Belgia i spissen for et sosial-liberalt kabinett.
  • 7. august: Sovjetunionen krever deltakelse i kontrollen av navigasjonen gjennom Dardanellene . Vestmaktene avviser dette med henvisning til Montreux -konvensjonen fra 1936.
  • 12. august: Storbritannia innfører forbud mot immigrasjon til Palestina.
  • 14. august: Maos folkefrigjøringshær starter en vellykket offensiv mot kinesiske nasjonale tropper nær Kaifeng .
  • 15. august: Den koreanske hovedstaden Gyeongseong (Kyŏngsŏng) får nytt navn til Seoul (Sŏul).
  • 16. august: Det kurdiske demokratiske partiet KDP ( kurdisk پارتی دیموکراتی کوردستان Partiya Demokratie a Kurdistanê - PDK ) er grunnlagt av representanter for det kurdiske intelligentsia og urbane småborgerskapet. Til tross for hans fravær, ble Molla Mustafa Barzani valgt til formann.
  • 19. august: 3000 mennesker blir drept i kamper mellom hinduer og muslimer i Calcutta .
  • 20. august: I kontrollrådets lov nr. 34 oppløser de allierte den tyske Wehrmacht . Faktisk, med sin ubetingede overgivelse 8. mai 1945, mistet hæren sin betydning.
  • 23. august: Den britiske militærregjeringen oppløser de prøyssiske provinsene i sin okkupasjonssone og grunnlegger delstatene Nordrhein-Westfalen , Hannover og Schleswig-Holstein .
  • 24. august: Den britiske guvernøren Archibald Wavell utnevner Jawaharlal Nehru til sjef for Indias utøvende regjering.
  • 30. august: Staten Rheinland-Pfalz dannes i den franske okkupasjonssonen.

september

George II av Hellas
  • September: Frankrike stemmer mot den politiske enheten i den fremtidige Forbundsrepublikken Tyskland i de tre vestlige okkupasjonssonene .
  • 1. September: In einem Referendum sprechen sich die Griechen für die Rückkehr von Georg II. aus.
  • 3. September: Beginn des Dingtao-Feldzugs im Chinesischen Bürgerkrieg . Den kommunistischen Truppen gelingt ein taktischer Sieg in der Gegend um Xuzhou .
  • 4. September: In Bombay kommt es zu Straßenschlachten zwischen Moslems und Hindus, die über 100 Tote fordern.
  • 5. September: Die Militärgouverneure der britischen und der US-amerikanischen Zone, Brian Hubert Robertson und Lucius D. Clay , beschließen die Schaffung vereinigter Zentralstellen für eine Bizone .
  • 6. September: Der amerikanische Außenminister James F. Byrnes verkündet in seiner Stuttgarter Rede, dass er die Wirtschaft der Besatzungszonen im besetzten Deutschland vereinen will. Nur Großbritannien erklärt sich dazu bereit.
  • 8. September: Bulgarien wird nach einem entsprechenden Referendum zur Volksrepublik erklärt. Der junge Zar Simeon II. geht ins Exil.
  • 12. September: Volksabstimmung auf den Färöern über die Loslösung des Landes vom Königreich Dänemark . Eine knappe Mehrheit der Bevölkerung ist dafür. Am 18. September wird dort die Unabhängigkeit ausgerufen, doch am 20. September von Dänemark annulliert.
  • 12. September: Der US-Handelsminister Henry Agard Wallace warnt vor einer Politik, die zum Krieg mit der Sowjetunion führen könne. Er wird wenig später von Truman entlassen und durch Averell Harriman abgelöst.
  • 13. September: Personen deutscher Nationalität werden in Polen durch ein Bierut-Dekret aus der polnischen Volksgemeinschaft ausgeschlossen.
  • 15. September: In der französischen und der britischen Zone finden die ersten Kommunalwahlen nach dem Krieg statt.
  • 20. September: Die USA ziehen ihre Truppen aus Island ab.
  • 28. September: König Georg II. kehrt nach Griechenland zurück.
Ostbau Justizpalast Nürnberg

Oktober

November

Flagge der UNESCO

Dezember

  • 1. Dezember: Inkrafttreten der Hessischen Verfassung durch Volksentscheid. Zugleich finden Landtagswahlen statt: Die SPD wird mit 38 Mandaten stärkste Kraft vor der CDU (28) und der LDP (14). Die erste Nachkriegsverfassung Deutschlands war diejenige von Württemberg-Baden , zwei Tage früher in Kraft getreten.
  • 2. Dezember: Gründung der Internationalen Walfangkommission (IWC).
  • 2. Dezember: Volksabstimmung über die Bayerische Verfassung und Landtagswahl in Bayern . Die Verfassung wird angenommen und tritt am 9. Dezember in Kraft – bei der Landtagswahl erzielt die CSU eine absolute Mehrheit, bildet jedoch eine Koalition mit SPD und WAV . Die FDP wird einzige Oppositionspartei.
  • 9. Dezember: Beginn des Nürnberger Ärzteprozesses ; der Erste Amerikanische Militärgerichtshof verurteilt schließlich sieben der 23 Angeklagten zum Tode und weitere neun zu langen Freiheitsstrafen.
  • 11. Dezember: Die erste Ausgabe der Programmzeitschrift Hörzu erscheint.
  • 11. Dezember: Die UNO schließt das spanische Franco-Regime von der Mitarbeit in seinen Institutionen aus.
  • 11. Dezember: Die Hilfsorganisation UNICEF (englisch: United Nations International Children's Emergency Fund) wird gegründet, um Kinder des Zweiten Weltkriegs zu helfen.
  • 12. Dezember: Schah Mohammad Reza Pahlavi marschiert in der iranischen Provinz Aserbaidschan ein. Die Mitglieder der kommunistischen Aserbaidschanischen Volksregierung werden verhaftet oder fliehen in die Sowjetunion.
  • 13. Dezember: Thomas Mann wird wiedereingesetzt in die Ehrendoktor würde, die ihm 1919 von der Universität Bonn verliehen wurde.
  • 14. Dezember: Die Generalversammlung der Vereinten Nationen entscheidet sich in London für New York City als ständigen Sitz der Organisation.
  • 14. Dezember: Der Vorschlag Südafrikas , das Mandatsgebiet Südwestafrika (Namibia) zu annektieren, wird von der UNO abgelehnt.
  • 15. Dezember: Thailand wird 55. Mitglied der UNO .
  • 18. Dezember: Deutsche Vertreter der Wirtschaftsverwaltung in der SBZ vereinbaren in Minden mit der Zentralverwaltung für Wirtschaft einen Warenaustausch für 1947 in Höhe von 210 Mio. RM. Deutschen Geschäftsleuten wird der Handel mit dem Ausland gestattet.
  • 18. Dezember: In Frankreich wird Léon Blum Regierungschef des ersten Kabinetts der Vierten Republik ; er steht einer sozialistischen Regierung vor.
  • 19. Dezember: Die französischen Kolonialbehörden verhängen das Kriegsrecht über Vietnam , nachdem Vietminh-Milizen das Elektrizitätswerk von Hanoi in die Luft gesprengt haben. Französische Truppen stürzen die Regierung Ho Chi Minhs im vietnamesischen Hanoi. Die Việt Minh gehen nach einem Angriff auf die in der Stadt befindliche französische Garnison in den Untergrund und beginnen den als Indochinakrieg geführten Kampf gegen die Fremdherrschaft.
  • 22. Dezember: Frankreich richtet zwischen dem Saarland und der französischen Besatzungszone in Deutschland eine Zollgrenze ein. Der US-Militärgouverneur Lucius D. Clay erhebt gegen die Maßnahme Einspruch, sie wird jedoch vom Rat der Außenminister in New York gebilligt.
  • 31. Dezember: Joseph Kardinal Frings hält seine berühmte Silvesterpredigt in Köln-Riehl .
  • 31. Dezember: Juan Perón wird Staatspräsident Argentiniens , seine Frau Eva Perón First Lady .
  • Max Brauer ( SPD ) wird in einer Koalition mit der FDP Erster Bürgermeister von Hamburg .

Wirtschaft

Pritschenwagen von Magirus

Wissenschaft und Technik

Die Antenne des Project Diana

Kultur

Annie Get Your Gun

Religion

Pius XII.

Sport

Katastrophen

  • 20. Februar: In der Zeche Monopol Schacht Grimberg 3/4 in Bergkamen im nördlichen Ruhrgebiet kommen 405 Bergarbeiter bei einer Explosion ums Leben.
  • 1. April: Die Stadt Hilo auf Hawaiʻi wird von einem Tsunami heimgesucht, den ein Erdbeben in der Nähe der Aleuten ausgelöst hat. 159 Menschen sterben, als eine 14 Meter hohe Flutwelle das Land überspült.
  • 31. Mai: Erdbeben der Stärke 6,0 in der Türkei , rund 1.200 Tote
  • 10. November: Erdbeben der Stärke 7,3 in Ancash , Peru , etwa 1.400 Tote
  • 20. Dezember: Erdbeben der Stärke 8,1 in Tonankai, Japan , 1.330 Tote

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Geboren

Januar

Diane Keaton
Wolfgang Stumph

Februar

März

April

  • 0 1. April: Jürgen Büssow , deutscher Politiker, Regierungspräsident des Regierungsbezirks Düsseldorf
  • 0 1. April: Iván Faragó , ungarischer Schachgroßmeister
  • 0 1. April: Jean-François Garreaud , französischer Schauspieler († 2020)
  • 0 1. April: Hermann Goltz , deutscher Theologe und Ostkirchenkundler († 2010)
  • 0 1. April: Helmut Kukacka , österreichischer Politiker und Staatssekretär
  • 0 1. April: Ronnie Lane , britischer Rockmusiker († 1997)
  • 0 1. April: Arrigo Sacchi , italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 0 1. April: Manfred Stengl , österreichischer Rennrodler, Bobsportler und Motorradrennfahrer († 1992)
  • 0 2. April: Lajos Koltai , ungarischer Kameramann und Filmregisseur
  • 0 2. April: Brigitte Struzyk , deutsche Schriftstellerin
  • 0 2. April: Sue Townsend , britische Schriftstellerin († 2014)
  • 0 3. April: Marisa Paredes , spanische Schauspielerin
  • 0 3. April: Hanna Suchocka , polnische Politikerin
Wolfgang Ischinger
Wladimir Schirinowski
Carl XVI. Gustaf, 2009

Mai

John Watson
Daniel Libeskind
Udo Lindenberg
Cher, 2010

Juni

Tony Levin
Donald Trump, 2011
Xanana Gusmão

Juli

  • 0 1. Juli: Stefan Aust , Chefredakteur des Nachrichtenmagazins Der Spiegel
Stefan Aust
George W. Bush
Sylvester Stallone (2012)
Danny Glover
Mireille Mathieu (1971)

August

Élisabeth Guigou
Bill Clinton , 1993
  • 19. August: Willi Lemke , deutscher Fußball-Funktionär und Politiker
Willi Lemke
Hans Meiser, 2007

September

  • 0 1. September: Barry Gibb , britischer Sänger, Komponist, Produzent
  • 0 1. September: Roh Moo-hyun , südkoreanischer Präsident († 2009)
  • 0 1. September: Erich Schärer , Schweizer Bobfahrer
  • 0 2. September: Billy Preston , US-amerikanischer Soulmusiker († 2006)
  • 0 2. September: Angelika Volquartz , Lehrerin und Politikerin, Oberbürgermeisterin von Kiel
  • 0 3. September: William Brian Ashton , englischer Rugby-Union-Spieler und Trainer
  • 0 3. September: René Pijnen , niederländischer Radrennfahrer
  • 0 5. September: Lily Brett , australisch-amerikanische Schriftstellerin
  • 0 5. September: Freddie Mercury , britischer Rocksänger († 1991)
Freddie Mercury
  • 0 7. September: Massimo Fecchi , italienischer Comiczeichner
  • 0 7. September: Francisco Varela , chilenischer Biologe and Philosoph († 2001)
  • 0 8. September: Dirk Ahner , deutscher Ökonom
  • 0 8. September: LC Greenwood , US-amerikanischer American-Football-Spieler († 2013)
  • 0 8. September: Jochen Kelter , deutscher Schriftsteller
  • 0 8. September: Aziz Sancar , türkisch-amerikanischer Biochemiker und Genetiker
  • 10. September: Michèle Alliot-Marie , französische Politikerin
  • 10. September: Jim Hines , US-amerikanischer Sprinter und Olympiasieger
  • 11. September: Sandy Skoglund , US-amerikanische Fotografin und Installationskünstlerin
  • 12. September: Siegfried C. Augustin , österreichischer Ingenieur († 2011)
  • 12. September: Minnie Bruce Pratt , US-amerikanische Schriftstellerin und Hochschullehrerin
  • 13. September: Frank Marshall , US-amerikanischer Filmproduzent, Regisseur und Schauspieler
  • 14. September: Kristian Pech , deutscher Schriftsteller
  • 15. September: Tommy Lee Jones , US-amerikanischer Schauspieler
    Tommy Lee Jones
  • 15. September: Oliver Stone , US-amerikanischer Regisseur
Oliver Stone

Oktober

Dave Holland
Georg Danzer, 2003
François Bozizé
Elfriede Jelinek, 2004

November

  • 0 1. November: Ric Grech , britischer Rockmusiker († 1990)
  • 0 1. November: Ingeborg Junge-Reyer , deutsche Politikerin
  • 0 1. November: Dennis Muren , amerikanischer Special-Effects-Veteran des amerikanischen Kinos
  • 0 2. November: Giuseppe Sinopoli , italienischer Dirigent, Komponist, Mediziner und Archäologe († 2001)
  • 0 3. November: Helmut Frommhold , deutscher Rockmusiker, Komponist
  • 0 3. November: Reinhard Karl , deutscher Alpinist, Fotograf und Schriftsteller († 1982)
Tom Savini
  • 0 3. November: Tom Savini , US-amerikanischer Filmschauspieler, Regisseur
  • 0 4. November: Csaba Ali , ungarischer Schwimmer († 2020)
  • 0 4. November: David Garibaldi , US-amerikanischer Schlagzeuger
  • 0 4. November: Penny McLean , österreichische Sängerin und Autorin
  • 0 4. November: Luciana Serra , italienische Opernsängerin
  • 0 5. November: Gram Parsons , Musiker (Country-Rock) († 1973)
  • 0 6. November: Jürgen Bartsch , deutscher Serienmörder († 1976)
Sally Field

Dezember

  • 0 1. Dezember: Rudolf Buchbinder , österreichischer Konzertpianist
  • 0 1. Dezember: Tunç Hamarat , österreichischer Schachspieler türkischer Abstammung
  • 0 1. Dezember: Gilbert O'Sullivan , irischer Songschreiber und Sänger
  • 0 2. Dezember: Mark Hanson , US-amerikanischer lutherischer Bischof
  • 0 2. Dezember: David Macaulay , US-amerikanischer Architekt, Kunstgeschichtler und Grafiker
  • 0 2. Dezember: John Sheldon , britischer Automobilrennfahrer
  • 0 2. Dezember: Hans-Jürgen Veil , deutscher Ringer
  • 0 2. Dezember: Gianni Versace , italienischer Modeschöpfer († 1997)
  • 0 2. Dezember: Franz Wurz , österreichischer Automobilrennfahrer
  • 0 3. Dezember: Joop Zoetemelk , niederländischer Radrennfahrer
  • 0 4. Dezember: Pierre Even , Luxemburger Komponist
  • 0 4. Dezember: Geert Mak , niederländischer Journalist und Historiker
Geert Mak
Steven Spielberg
Berti Vogts

Tag unbekannt

Gestorben

Januar

  • 0 2. Januar: Eduard Kado , deutscher Maler, Zeichner, Bildhauer und Kunstgewerbler (* 1875)
Gustav Witt

Februar

Felix Hoffmann

März

April

John Maynard Keynes († 21. April)

Mai

  • 0 1. Mai: Edward Bairstow , englischer Organist, Pädagoge, Komponist, Chorleiter und Dirigent (* 1874)
  • 0 3. Mai: Heinz Kükelhaus , deutscher Reisejournalist, Romancier und Abenteurer (* 1902)
  • 0 3. Mai: Clara Lichtenstein , englische Pianistin und Musikpädagogin (* um 1860)
  • 0 5. Mai: Lothar König , deutscher Jesuit, im Widerstand gegen den Nationalsozialismus aktiv (* 1906)
  • 0 6. Mai: Alcides Arguedas , bolivianischer Schriftsteller, Politiker und Historiker (* 1879)
  • 0 6. Mai: Erhard Kutschenreuter , deutscher Komponist (* 1873)
  • 0 7. Mai: Gustav Robert Löscher , Schriftsteller und Pädagoge (* 1881)
  • 0 9. Mai: William Cabell Bruce , US-amerikanischer Politiker (* 1860)
  • 12. Mai: Germain Lefebrve , kanadischer Sänger, Chorleiter und Musikpädagoge (* 1889)
  • 19. Mai: John Tener , US-amerikanischer Politiker und Baseballspieler (* 1863)
  • 20. Mai: Emil Frey , Schweizer Komponist, Pianist und Musikpädagoge (* 1889)
  • 24. Mai: Merritt Mechem , US-amerikanischer Politiker (* 1870)
  • 28. Mai: Carter Glass , US-amerikanischer Politiker (* 1858)
  • 29. Mai: Karl Janisch , deutscher Maschinenbau-Ingenieur und Industrie-Manager, Ehrenbürger von Piesteritz (* 1870)
Karl Janisch

Juni

Juli

August

HG Wells († 13. August)

September

  • 0 2. September: Chino Masako , japanische Lyrikerin (* 1880)
  • 0 3. September: Paul Lincke , deutscher Komponist und Kapellmeister (* 1866)
  • 0 5. September: John I. Cox , US-amerikanischer Politiker, Gouverneur von Tennessee (* 1855)
  • 0 6. September: Alfred Körte , deutscher Altphilologe (* 1866)
  • 0 6. September: Erich Sichting , KPD-Politiker, Antifaschist und Sportfunktionär (* 1896)
  • 0 7. September: Paul Zech , deutscher Schriftsteller (* 1881)
  • 0 9. September: Violet Jacob , schottische Schriftstellerin (* 1863)
  • 13. September: Amon Göth , Kommandant des Zwangsarbeitlagers Plaszow – Krakau (* 1908)
  • 15. September: Elkan Nathan Adler , britischer Jurist und wissenschaftlicher Reisender (* 1861)
  • 18. September: Charles O. Andrews , US-amerikanischer Politiker (* 1877)
  • 21. September: Itami Mansaku , japanischer Regisseur und Drehbuchautor (* 1900)

Oktober

  • 0 1. Oktober: Guy Park , US-amerikanischer Politiker, Gouverneur von Missouri (* 1872)
  • 0 2. Oktober: Eduard Bass , tschechischer Schriftsteller, Journalist, Sänger, Schauspieler, Rezitator, Cenferencier und Texter (* 1888)
Gifford Pinchot
  • 0 4. Oktober: Gifford Pinchot , US-amerikanischer Forstwissenschaftler, Politiker und Umweltschützer (* 1865)
  • 0 6. Oktober: Otto Barsch , deutscher Geologe und Geophysiker (* 1879)
  • 0 6. Oktober: Per Albin Hansson , schwedischer Politiker und Premierminister (* 1885)
  • 0 6. Oktober: Morimoto Kaoru , japanischer Dramatiker (* 1912)
  • 0 7. Oktober: Ewald von Demandowsky , nationalsozialistischer Reichsfilmdramaturg (* 1906)
  • 0 8. Oktober: Gustav Wilhelm Johannes von Zahn , deutscher Geograph (* 1871)
  • 0 9. Oktober: Israel Aharoni , israelischer Zoologe (* 1882)
  • 0 9. Oktober:Ernst Münch , deutscher Forstwissenschaftler (* 1876)
  • 12. Oktober: Giuseppe Adami , italienischer Dramatiker, Librettist, Drehbuchautor und Musikkritiker (* 1878)
  • 14. Oktober: Franz Baumgartner , österreichischer Architekt (* 1876)
  • 15. Oktober: Hermann Göring , nationalsozialistischer Politiker und Minister (* 1893)
  • 16. Oktober: Granville Bantock , englischer Komponist (* 1868)
  • 16. Oktober: Hans Frank , nationalsozialistischer Politiker (* 1900)
  • 16. Oktober: Wilhelm Frick , nationalsozialistischer Politiker und Minister (* 1877)
  • 16. Oktober: Alfred Jodl , deutscher Generaloberst (* 1890)
  • 16. Oktober: Ernst Kaltenbrunner , österreichischer Nationalsozialist und Leiter des Reichssicherheitshauptamts (* 1903)
  • 16. Oktober: Wilhelm Keitel , deutscher Generalfeldmarschall (* 1882)
  • 16. Oktober: Joachim von Ribbentrop , Politiker in der Zeit des Nationalsozialismus (* 1893)
  • 16. Oktober: Alfred Rosenberg , Ideologe und nationalsozialistischer Politiker (* 1893)
  • 16. Oktober: Fritz Sauckel , deutscher Politiker, Generalbevollmächtigter für den Arbeitseinsatz (* 1894)
  • 16. Oktober: Arthur Seyß-Inquart , nationalsozialistischer Politiker (* 1892)
  • 16. Oktober: Julius Streicher , nationalsozialistischer Politiker und Herausgeber des „Stürmer“ (* 1885)
  • 22. Oktober: Henry Bergman , US-amerikanischer Schauspieler (* 1868)
  • 22. Oktober: Phillips Lee Goldsborough , US-amerikanischer Politiker (* 1865)
  • 22. Oktober: Homer Ledbetter , US-amerikanischer American-Football-Spieler (* 1910)
  • 23. Oktober: Kurt Daluege , SS-Oberstgruppenführer und Chef der Ordnungspolizei (* 1897)
  • 25. Oktober: Artur Streiter , deutscher Schriftsteller und Anarchist (* 1905)
  • 28. Oktober: Manuel Ortiz de Zárate , chilenischer Maler (* 1887)

November

  • 0 4. November: Josef Mesk , österreichischer Altphilologe (* 1869)
  • 0 5. November: Arthur Liebert , deutscher Philosoph (* 1878)
Sigismond Stojowski
  • 0 5. November: Sigismond Stojowski , polnischer Pianist und Komponist (* 1870)
  • 0 7. November: Henry Lehrman , Stummfilmschauspieler, -regisseur und -produzent (* 1886)
  • 0 7. November: Louis Otten , niederländischer Fußballspieler und Mediziner (* 1883)
  • 13. November: Kurt Arndt , deutscher Chemiker (* 1873)
  • 14. November: Manuel de Falla , spanischer Komponist (* 1876)
  • 16. November: Giovanni Anfossi , italienischer Komponist, Pianist und Musikpädagoge (* 1864)
  • 18. November: James John „Jimmy“ Walker , US-amerikanischer Politiker und Bürgermeister der Stadt New York City (* 1881)
  • 20. November: I Gusti Ngurah Rai , indonesischer Freiheitskämpfer (* 1917)
  • 24. November: Alfonso Broqua , uruguayischer Komponist (* 1876)
  • 27. November: Max Dreyer , deutscher Schriftsteller und Dramatiker (* 1862)
  • 27. November: Alfred Götze , deutscher Philologe und Germanist (* 1876)
  • 28. November: Nusch Éluard , deutsch-französische Schauspielerin, Modell und Surrealistenmuse (* 1906)
  • 30. November: Gustav Noske , SPD-Politiker (* 1868)

Dezember

Tag unbekannt

Nobelpreise

Percy Williams Bridgman

Weblinks

Commons : 1946 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien